Plan B

Um Schmiedeberg auch mal allein einsetzen zu können wäre ein Fiddle Yard sinnvoll, welcher Hainsberg oder aber bei einem Treffen die Maschinenfabrik abbilden kann. Mit 3 Gleisen und einer Schiebebühne am Ende wäre er mit rund 4 Meter Länge Leistungsfähig genug, um Schmiedeberg allein zu versorgen bzw. um die Maschinenfabrik abzubilden.

Planung – Stand 31.01.2017

Durch die stete Weiterentwicklung der Grundidee und den damit einher gegangenen gestiegenen Anforderungen, habe ich einige Änderungen und Ergänzungen bei der Modulteilung vorgenommen. Der Gleisplan selbst bleibt dabei unberührt! Im Bereich der Kirche wurden die Module verbreitert, so dass die Kirche fast vollständig dargestellt werden kann. (...zumindest der Turm ist somit vollständig drauf.) Gleichzeitig kann … Planung – Stand 31.01.2017 weiterlesen

Planung – Stand 04.10.2016

Beim Sichten der mir vorliegenden Fotos und Pläne für den Nachbau der Wartehalle habe ich mich nach einigem Überlegen dazu entschlossen die Gleisanlagen zu erweitern und letztlich dem Stand von 1924 anzupassen. Dies hat den Vorteil, dass später auch längere (Rollwagen-)Züge kreuzen können. Der Bahnhof wird somit für den FREMO leistungsfähiger und zukunftssicher. An den … Planung – Stand 04.10.2016 weiterlesen

Planung – Stand 14.08.2016

Nachdem ich die Rahmenbedingungen für eine mögliche Erweiterung festgelegt habe (Darstellung von Hickmanns Gasthof, der Roten Weißeritz, der Dreifaltigkeitskirche und der Ortsdurchfahrt), habe ich, auf Grundlage eines Ausschnitts aus den sog. Mensel-Blättern und unter Beibehaltung der für den Bahnhof festgelegten Modulgeometrie, versucht meine Wünsche entsprechend umzusetzen. Herausgekommen ist letztlich dieser Plan: Dabei können alle Rahmenbedingungen … Planung – Stand 14.08.2016 weiterlesen