Uhrtaktgeber

Bei einem FREMO-Basteltreffen entstanden 2 Uhrtaktgeber im Rohbau für einen möglichen Fahrplanbetrieb. Die beiden Taktgeber bekommen demnächst auch noch ein passendes Gehäuse.

Kabelhalter

Angeregt durch einen Artikel in der FREMO-Vereinszeitschrift Hp1, sind Kabelhalter zur Fixierung der losen Kabel beim Transport entstanden. Benötigt wird hierfür lediglich ein Holzklotz, in den zwei 4,0 mm Löcher gebohrt werden und ein 4 cm langer Messing-Rundstab mit einem passenden Durchmesser von 4,0 mm. Da ich mit meinen beiden linken Händen selbst eine so … Kabelhalter weiterlesen

LocoNet – Stand 06.07.2018

Für den Einbau der LocoNet-Frontpanels von H0fine habe ich vor dem Streichen der Modulaußenseiten für die vorstehenden Buchsen - nach den Angaben der Bauanleitung - zwei Löcher in die Modulseiten gebohrt. (Siehe hierzu auch LocoNet und LocoNet - Stand 28.04.2017) Vor dem Streichen, damit ein gegebenenfalls nötiges Nachbessern nicht auffällt. Danach wurden die Außenseiten der Module … LocoNet – Stand 06.07.2018 weiterlesen

Elektrik – Stand 08.12.2017

Die Weichenantriebe (siehe auch Weichenantriebe) brauchen zur Stromversorgung 8 - 16 V Gleich- oder Wechselstrom. Um eine eindeutige Zuordnung zu schaffen, habe ich extra die grünen Trafos von Fleischmann (14 V ~) beschafft. Dass dabei die grünen Kabel (siehe Elektrik – Stand 01.12.2017) in die grünen Transformatoren gehören, ist hoffentlich für jeden, der Schmiedeberg aufbaut, … Elektrik – Stand 08.12.2017 weiterlesen

FREDi – Stand 24.11.2017

Inzwischen haben die FREDi's den Selbsttest ohne Probleme bestanden und in dem Zuge auch gleich eine Lokadresse zugewiesen bekommen. Danach gab es noch jeweils einen schicken Aufkleber mit den üblichen Hinweisen zum FREDi und eine FRED-Kartentasche. Die passenden FRED-Karten wurden ebenfalls gleich erstellt und laminiert. Fertig!

FREDi – Stand 20.10.2017

Der Zusammenbau der FREDi geht recht leicht von der Hand. Wenn keine kalte Lötstelle vorhanden ist, ich keinen Fehler beim Zusammenbau gemacht habe und die ICs meine etwas grobe Behandlung vertragen haben, können die FREDi demnächst getestet und programmiert werden. Die Kabel stammen von H0fine.

FREDi

Die beiden Schmiedeberger Loks 99 678 (sächs. VI K) und No. 12 (sächs. I K) sollen jeweils einen eigenen FREDi bekommen. Die Bausätze dafür konnte ich in Warendorf in Empfang nehmen.